Sprache

UNSRI SPROCH, UNSER RECHT

Die Sprache des Elsass sind seit über 15 Jahrhunderten die elässerdeutschen Dialekte. Sie sind germanischen Ursprungs und umfassen die alemannischen und fränkischen Mundarten („Elsasserditsch“) sowie die Schriftsprache (Hochdeutsch). Unsere Heimatsprache ist ein kostbares Erbe, Grundbestandteil unserer Kultur und ein wunderbarer Trumpf für die Zukunft. Sie ist nicht nur unser Stolz, sondern ihr Gebrauch ist eines unserer Grundrechte: Niemand darf unseren Kindern verbieten, Elsässisch zu reden!

Doch seit mehreren Jahrzenten werden die Fernseh- und Medienbeiträge in Dialekt oder Schriftsprache einer nach dem anderen durch den französischen Zentralstaat eliminiert. Unsere Dörfer und Strassen werden umbenannt und die Ausbreitung des bilingualen deutsch-französischen Unterrichts wird verhindert. Ziel dieser Politik ist die Unterbindung der Zweisprachigkeit zugunsten des Französischen. Heute ist somit unsere Heimatssprache akut gefährdet. Sie soll durch konkrete Massnahmen zurückerobert werden.

Wir verlangen Elsässisch als zweite Amtssprache im ganzen Elsass. Alle Verwaltungen müssen zweisprachig werden. Der Unterricht soll nicht mehr von Paris aus, sondern ausschliesslich durch eine eigene elsässische Schulbehörde gestaltet werden. Vom Kindergarten bis zur Universität sollen die Schulen zweisprachig werden, für alle. Ausgehend von den luxemburgischen und schweizerischen Modellen sollen hiermit sowohl der Dialekt als auch die Schriftsprache gefördert werden. In allen Gemeinden sollen die ursprünglichen Dorf- und Strassennamen wieder eingeführt werden. Zur Gewährleistung einer starken Präsenz der Heimatsprache in den Medien soll ein elsässischer öffentlicher Rundfunk eingeführt werden.

Die Zahl der Deutschsprachigen betrug 95% im Jahre 1900, 90% in 1946 und 60% im Jahre 1980. Heute können nur noch 9% der Kinder Elsässisch reden. Ohne konkrete Massnahme wird unsere Sprache in zehn Jahren ausgestorben sein. Der Rückgang der Zweisprachigkeit ist ein immenser Verlust, nicht nur kulturell, sondern auch in wirtschaftlicher Hinsicht: mehre Zehntausend Arbeitssuchende finden nämlich keinen Arbeitsplatz, weil sie weder Deutsch noch Elsässisch sprechen.

Share This