Menu icoMenu232White icoCross32White
<
>

Images de la page d'accueil

Cliquez pour éditer

Images de la page d'accueilBandeau avec du texte, des boutons ou une inscription à la newsletter

Cliquez pour éditer

Institutions

RENDEZ-NOUS NOTRE PARLEMENT !

La France est un pays centralisé et jacobin, où toutes les décisions importantes sont prises à Paris par quelques personnes. A l’échelle locale, l’Etat multiplie les structures administratives sans réel pouvoir afin de « diviser pour mieux régner ». Ce système assure la domination du pouvoir central sur les régions. Il favorise en outre l’inaction, le gaspillage et l’irresponsabilité politique.

L’Alsace doit se libérer de ce carcan et prendre son destin en main. Nous voulons une organisation simple, démocratique et efficace. L’Alsace doit devenir un territoire autonome organisé autour de trois échelons : la région, les pays, les communes. Toutes les autres structures doivent être fusionnées dans le nouvel ensemble.

Nous voulons une véritable démocratie locale et participative à l’instar de nos voisins européens. Cette démocratie sera organisée autour d’un Parlement d’Alsace, d’un gouvernement et d’une administration propres. Notre Droit Local sera étendu et complété par une véritable Constitution. Les citoyens pourront également donner directement leur avis grâce à des référendums d’initiative populaire.

Ces évolutions se feront tout d’abord dans le cadre français. A terme, l’Alsace sera dotée d’un statut européen qui lui permettra de jouer enfin son rôle de région rhénane et de carrefour européen.

En 1911, l’Alsace-Lorraine disposait déjà d’un statut autonome et d’une constitution. Selon l’historien Bernard Vogler, c’était alors le régime le plus favorable que l’Alsace ait jamais connu. Aujourd’hui, dans la totalité des pays européens, il existe des régions disposant de statuts d’autonomie, sauf en France.

Verwaltung

UNSER PARLAMENT SOLL WIEDER HER

Frankreich ist ein zentralisiertes Land. Alle wichtigen Entscheidungen werden durch wenige Menschen in Paris getroffen. Auf lokaler Ebene werden nach dem Prinzip „Teile und herrsche“ jede Menge administrative Gebietskörperschaften eingeführt, die aber nur über  begrenzte Befugnisse verfügen. Die Zentralmacht übt somit ihren politischen Einfluss auf die Regionen aus, die dadurch beherrscht werden. Die Folgen sind Untätigkeit, Verschwendungen und politische Verantwortungslosigkeit.

Das Elsass soll sich von dieser Unordnung befreien und sein Schicksal in die Hand nehmen. Die neue Struktur soll bürgernah, demokratisch und effizient werden. Dafür soll sie auf drei Ebenen organisiert werden: Land, Landkreise und Gemeinden. Alle weiteren Gebietskörperschaften sollen in diese neue Struktur fusioniert werden.

Wir wollen eine echte lokale und partizipative Demokratie wie bei unseren europäischen Nachbarn. Diese stützt sich auf ein elsässisches Parlament, eine eigene Regierung sowie auf eine eigene Verwaltung. Unser Lokalrecht soll durch eine echte Verfassung erweitert und ergänzt werden. Bürgerinnen und Bürger sollen mitreden können, etwa durch die Initiierung von Volksabstimmungen.

All dies soll zunächst im Rahmen des französischen Staates erfolgen. Durch ein europäisches Status soll das Elsass dann längerfristig ihre Rolle als Schnittpunkt am Oberrhein und in der Mitte Europas verwirklichen können.

Im Jahre 1911 besass das Elsass schon einmal solch ein autonomes Status und eine eigene Verfassung. Laut dem Historiker Bernard Vogler handelte es sich dabei um die vorteilhafteste Regierungsform seiner Geschichte. In fast allen Ländern gibt es heute autonome Regionen (außer in Frankreich!).